EU-Arbeitsplan für Kultur 2015-2018

Foto aus dem Bericht der EU-Expertengruppe Innovation © Europäische Kommission
© Europäische Kommission

 

Der EU-Kulturministerrat verabschiedete am 25. November 2014 den EU-Arbeitsplan für die Jahre 2015 bis 2018. Zu folgenden vier Prioritäten werden EU-Expertengruppen, Fachtagungen und Studien durchgeführt:

  • Zugang zu Kultur für alle
  • Kulturerbe
  • Kreativwirtschaft und Innovation
  • Kulturelle Vielfalt, Mobilität und internationale Kulturbeziehungen

Der nächste Arbeitsplan 2019+ wird unter österreichischem EU-Ratsvorsitz verhandelt und soll am 27. November 2018 verabschiedet werden. Dabei soll auch die Revision der Europäischen Kulturagenda, die von der Europäischen Kommission am 22. Mai 2018 veröffentlicht wurde, Berücksichtigung finden. 

 

Aktuelle EU-Expertengruppen:

  • Kultur und soziale Inklusion (Ö: Barbara Stüwe-Eßl, IG Freie Theater)
  • Kulturerbeberufe im Wandel (Ö: Renate Breuß, Werkraum Bregenzerwald)
  • Kulturtourismus (Ö: Helga Bauer) 
  • Verbreitung des Europäischen Films (Ö: Stefan Hahn, Bundeskanzleramt)

 

Berichte von abgeschlossenen EU-Expertengruppen:

 

Dialog mit dem Kultursektor

Europäisches Kulturforum 2017 © Europäische Kommission
Europäisches Kulturforum 2017 © Europäische Kommission

Das Bundeskanzleramt veranstaltet seit 2011 Workshops, um aktuelle kulturpolitische EU-Themen und insbesondere die EU-Expertengruppen mit österreichischen Stakeholdern zu diskutieren.

Die Europäische Kommission führt ebenfalls die Dialogreihe "Voices of Culture" mit der Zivilgesellschaft .Die Themen werden analog zu den OKM-Expertengruppen gewählt. Vor jedem Workshop findet eine Ausschreibung für interessierte Expertinnen statt.

Alle zwei Jahre veranstaltet die Europäische Kommission das Europäische Kulturforum, das zuletzt am 7. und 8. Dezember 2017 in Mailand stattfand.