EU-Preise im Kulturbereich

Die Kulturpreise der Europäischen Union zielen darauf ab, den Reichtum und die Vielfalt europäischer Kulturen ins Scheinwerferlicht zu stellen. Die jährlichen Preisvergaben sind öffentlichkeitswirksame Aktionen, durch die Qualität und Erfolg kultureller Aktivitäten in den jeweiligen Sparten ausgezeichnet werden. Die Auszeichnungen bieten für Gewinner die Gelegenheit, ihre Leistungen und Talente zu präsentieren, größere internationale Bekanntheit zu erlangen und in europäische Netzwerke eingebunden zu werden.

Die EU-Preise werden in den Kategorien Kulturerbe, Architektur, Literatur, Popmusik und Film vergeben und werden aus dem EU-Programm "Creative Europe" finanziert. Per Ausschreibung wird jeweils eine Organisation mit der Durchführung betraut.

 

Europa Nostra Awards

Fotokollage der Gewinner 2016 © Europa Nostra
© Europa Nostra

Der EU-Preis für Kulturerbe wurde 2002 von der Europäischen Kommission und  dem Denkmalschutz-Verbund "Europa Nostra" ins Leben gerufen. Seitdem wurden rund 400 herausragende Projekte in vier Kategorien Erhaltung, Forschung, engagierter Einsatz sowie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung ausgezeichnet. Es gibt eine jährliche Ausschreibung und Bewertung durch Fachjurys. Alle Gewinner erhalten eine Plakette, die sechs Hauptpreisträger bekommen zusätzlich je 10 000 EUR.

Der Europa Nostra Award 2016 wurde an 28 Preisträger aus 16 Ländern Europas vergeben, beispielsweise für die Sanierung des 14 Jahre geschlossenen "Königswegs" in Malaga.

Die Ausschreibung zum Europa Nostra Award 2017 lief bis 1. Oktober 2016.

 

European Border Breaker Awards

Peisträger 2017 © European Border Breaker Awards
Peisträger 2017 © European Border Breaker Awards

Der EU-Musikpreis wird seit 2003 jährlich an die besten neuen Musikacts Europas vergeben, die es geschafft haben, auch über die Grenzen ihres Landes hinaus die Charts zu stürmen.

Die Gewinner 2017 wurden am 14. Jänner 2017 im Rahmen des Eurosonic-Noorderslag-Festivals in Groningen ausgezeichnet.

  • Filous, Österreich
  • Alan Walker, Norwegen
  • Jaakko Eino Kalevi, Finnland
  • Namika, Deutschland
  • Hinds, Spanien
  • Jain, Frankreich
  • Dua Lipa, Großbritannien
  • Era Istrevi, Albanien
  • Natalie LaRose, Niederlande
  • Walking on Cars, Irland

 

Mies van der Rohe Award

Philharmoniker Halle in Szczecin
Philharmoniker Halle Szczecin (PL) © Simon Menges

Der EU-Preis für zeitgenössische Architektur zeichnet neue Ideen und Technologien in der modernen Stadtentwicklung aus. Die 1987 ins Leben gerufene Auszeichnung wird biennal von der Europäischen Kommission und der Stiftung Mies van der Rohe an ein neues herausragendes Bauprojekt verliehen.

Die Gewinner 2015 sind Fabrizio Barozzi (IT) und Alberto Veiga (ES) in Zusammenarbeit mit dem Polish Studio A4 für die Philharmoniker Halle Szczecin in Polen.

 

EU-Literaturpreis

EU-Literaturpreis 2016 © Thierry Roge
EU‑Literaturpreis 2016 © Thierry Roge

Der Literaturpreis der Europäischen Union wurde 2009 ins Leben gerufen, um noch relativ unbekannte AutorInnen einem breiten europäischen Publikum vorzustellen. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird jährlich   von der European Booksellers Federation, European Writers' Council und Federation of European Publishers verliehen. Es gibt ein Länderrotationsprinzip. Die Auswahl erfolgt dann durch eine nationale Jury.

Zu den Gewinnern aus Österreich zählen Paulus Hochgatterer für "Die Süsse des Lebens" (2009), Anna Kim für "Die gefrorene Zeit" (2012) und Caroline Schutti für "einmal muss ich über weiches Gras gelaufen sein" (2015).

Die Gewinner 2016 sind Tanja Stupar-Trifunović (Bosnien und Herzegowina), Christophe Van Gerrewey (Belgien), Antonis Georgiou (Zypern), Bjørn Rasmussen (Dänemark), Paavo Matsin (Estland), Selja Ahava (Finnland), Nenad Joldeski (Mazedonien), Benedict Wells (Deutschland), Gast Groeber (Luxemburg), Claudiu M. Florian (Rumänien), Jasmin B. Frelih (Slowenien) und Jesús Carrasco (Spanien).

 

Europäischer Filmpreis

Peter Simonischek bei der Verleihung der Europäischen Filmpreise am 10. Dezember 2016 in Wroclaw © European Film Academy
Peter Simonischek bei der Verleihung der Europäischen Filmpreise am 10. Dezember 2016 in Wroclaw © European Film Academy

Mit dem Europäischen Filmpreis werden jährlich herausragende Leistungen im europäischen Kino in über 20 Kategorien ausgezeichnet.

Die Gewinner 2016 wurden bei der Preisverleihung am 10. Dezember 2016 in Wroclaw geehrt. Peter Simonischek wurde als bester Schauspieler ausgezeichnet, fünf Preise erhielt der Film "Toni Erdmann" in den Kategorien bester europäischer Film, bester Darsteller, beste Darstellerin, beste Regie sowie bester Drehbuchautor.