Workshopreihe EU-Kulturpolitik

Das Bundeskanzleramt veranstaltet seit 2011 eine Workshopreihe zu aktuellen kulturpolitischen Themen auf europäischer Ebene.
 
26. Jänner 2017: Ankommen in Europa: Kulturarbeit für das gesellschaftliche Zusammenwachsen zum Archiv
Nach Gesprächen über "Good Practice" aus dem Sondercall des BKA und der EU-Expertengruppe "Kultur, Migration und Flucht" thematisierte der Film "If I had land under my feet" eindrücklich das Nicht-Ankommen in Europa. Shermin Langhoff spann den Gedanken über das Ankommen, Europa und Kultur weiter, wonach Kulturschaffende ganz konkret von ihren Erfahrungen und Projekten berichteten. Zum Schluss replizierte Anna Badora und führte vor Augen, wie sich Ankommen anfühlen kann.
 
24. Mai 2016: ... und wo kommt das Geld her? Neue Finanzierungsmodelle für Kultur und Kreativwirtschaftzum Archiv
Einleitend führte Kimmo Aulake vom finnischen Kulturministerium spannende Überlegungen über die Bewertung von immateriellen Werten aus und Doris Fröhlich berichtete von den Ergebnissen der EU-Expertengruppe "Access to finance". Im zweiten Teil des Workshops wurden drei neue Finanzierungsmodelle aus Barcelona, London und Wien präsentiert. Zuletzt gab es von der Europäischen Kommission einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen auf EU-Ebene.
 
28. Oktober 2015: EU-Regionalpolitik aufgepasst: Hier kommt Kultur! zum Archiv
Im Workshop ging es um die grenzüberschreitenden Förderprogramme der EU-Struktur- und Regionalpolitik, insbesondere um die "Europäische Territoriale Zusammenarbeit" und die neue Fördermaßnahme "Leader Transnational Kultur" des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und des Bundeskanzleramtes. Auch wurde der Online-Ratgeber "Auf einen Blick. EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur" vorgestellt.
 
6. März 2015: Access to finance zum Archiv
Im Rahmen des EU-Programms Creative Europe soll 2016 ein neuer Garantiefonds eingerichtet werden. Ziel ist es, Einrichtungen des Kultur- und Kreativsektors den Zugang zu Krediten zu erleichtern. Das Bundeskanzleramt hat gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium, austria wirtschaftsservice und creativwirtschaft austria die Studie "Finanzierungssituation und -bedarf der Österreichischen Kultur- und Kreativwirtschaft“ beauftragt, die im Workshop präsentiert und diskutiert wurde.
 
30. Jänner 2015: Sharing European Experience zum Archiv
Die EU-Arbeitsgruppen "Finanzierung des Kultur- und Kreativsektors", "Internationaler Kulturaustausch und Exportstrategien" sowie "Kreative Partnerschaften und interkultureller Dialog" wurden von den nationalen Epxertinnen präsentiert. Weiters wurden die Empfehlungen der Expertengruppen in Hinblick auf ihre Umsetzung durch Kultureinrichtungen bzw. Kulturverwaltung in Österreich diskutiert.
 
14. Oktober 2014: Europa fördert Kultur - Die neue EU-Programmgeneration → zum Archiv
Von den nationalen Kontakstellen wurden die neuen EU-Programme Creative Europe, Erasmus +, COSME, Horizon 2020 sowie Europäische territoriale Zusammenarbeit präsentiert. Weiters wurde die Analyse zur Finanzierung der österreichischen Kultur- und Kreativunternehmen vorgestellt, die im Zusammenhang mit den neuen EU-Garantiefonds durchgeführt wurde.
 
4. Juli 2014: Kultur & EU-Beihilferechtzum Archiv
Es wurden die neuen Regelungen des EU-Beihilferechts vorgestellt, insbesondere die am 1. Juli 2014 in Kraft getretene Gruppenfreistellungsverordnung. Sibylle Summer vom Wirtschaftsministerium erläuterte in ihrer Präsentation, welche konkreten Auswirkungen auf den Kultursektor zu erwarten sind.
 
13. Juni 2014: Das Europäische Kulturerbe-Siegelzum Archiv
Der Workshop wurde anlässlich der Ausschreibung des Bundeskanzleramtes zur nationalen Vorauswahl für das Europäische Kulturerbe-Siegel durchgeführt. Jacqueline Pacaud von der Europäischen Kommission stellte diese EU-Initiative vor. Ellen van der Waerden gab einen praxisnahen Einblick in die ausgezeichnete Stätte „Kamp Westerbork“.
 
30. September 2013: Ist Kultur messbar?
Im Workshop wurde die Studie "Erarbeitung von Indikatoren zur Wirkungsmessung von grenzüberschreitenden Kulturprojekten" des NPO Kompetenzzentrums vorgestellt, die vor dem Hintergrund des Auslaufens des EU-Programms "Kultur" 2007-2013 und des bevorstehenden Starts von "Creative Europe" 2014-2020 beauftragt wurde.
 
4. Juni 2013: Interkultur. Chancen und Herausforderungen für Kulturakteure → Bericht
Bei der Öffnung für neue Zielgruppen muss dem Aspekt der Interkulturalität besondere Beachtung geschenkt werden. Der Workshop in Kooperation mit der Brunnenpassage stellte verschiedene Diversitätskonzepte aus Österreich, Deutschland und Schweden vor.
 
12. April 2013: Marseille-Provence 2013. Vous êtes ici chez vous!
Die Europäische Kulturhauptstadt Marseille-Provence 2013 wurde von Ulrich Fuchs, dem stellvertretenden Intendanten, präsentiert.
 
23. Oktober 2012: Sharing European Experience → Bericht
Der EU-Arbeitsplan für Kultur 2011-2014  sieht eine Reihe von EU-Expertengruppen zu verschiedenen Themen vor. Sie tauschen sich über EU-Vorhaben und Best Practice in den Mitgliedstaaten aus und entwickeln Vorschläge zur Förderung des Kultursektors in Europa. Im Workshop berichteten die österreichischen Experten über die Arbeitsergebnisse 2011/12 und es wurde ein Ausblick auf 2013/14 gegeben.
 
4. Juli 2012: Kultur in der EU-Regionalpolitik → Bericht
Der Workshop in Kooperation mit der Österreichischen Kulturdokumentation befasste sich mit der strategischen Verankerung von Kultur in den EU-Strukturfonds 2014-2020. Ausgehend von der Studie „Der Kreativ - Motor für regionale Entwicklung“ (2011) wurden politische Empfehlungen diskutiert und erfolgreiche Kulturprojekte vorgestellt.
 
23. Februar 2012: Across Europe and Beyond → Bericht
Der Workshop in Kooperation mit der Österreichischen UNESCO-Kommission und der IG Kultur Österreich setzte sich mit  den Rahmenbedingungen und Hindernissen bei der Mobilität von Kulturschaffenden auseinander.
 
13. Oktober 2011: Running for the money and the flash - Finanzierungsstrategien für die Kulturwirtschaft"→ Bericht
Im Workshop in Kooperation mit FOKUS wurden die EU-Strategie zur Förderung der Kulturwirtschaft sowie die österreichische Lage im EU-Vergleich beleuchtet. Weiters wurden mehrere Finanzierungsmodelle vorgestellt.
 
16. Juni 2011: Kreative Partnerschaften → Bericht
Im Workshop in Kooperation mit KulturKontakt Austria wurden EU-Entwicklungen und Best Practice Projekte aus Deutschland, Norwegen und Großbritannien vorgestellt.  In World Cafés haben Experten Zukunftsszenarien für Kreative Partnerschaften in Österreich erarbeitet.