CROSSING EUROPE

Koordinator: CROSSING EUROPE
Mitorganisatoren:
Förderbereich : MEDIA - European Festivals
Sparte: MEDIA
Laufzeit: 01.10.2022 - 30.09.2024
EU-Zuschuss: € 126.000

Kurzbeschreibung:

CROSSING EUROPE versteht sich seit Anbeginn als filmkulturelle Veranstaltung für europäisches Autor*innenkino und für unabhängiges, kritisches Denken. Der diesjährige Festivaljahrgang – erstmals von Sabine Gebetsroither und Katharina Riedler verantwortet, die im Oktober 2021 die Festivalleitung übernommen haben – lieferte aktuelle Einblicke in europäische Lebenswelten, verhandelte Themen, die Europa beschäftigen und zeigte Probleme auf, die es zu bearbeiten und überwinden gilt. Das diesjährige Festival hatte sich zum Ziel gesetzt, Europa demokratisch, divers, offen und solidarisch, auch weit über die EU-Grenzen hinaus, zu denken - mit der Hoffnung, dass das Friedensprojekt Europa wieder Fahrt aufnehmen kann und im Besonderen der Krieg in der Ukraine bald zu Ende geht.

2021 umfasste das Programm 148 handverlesene Spiel- und Dokumentarfilme aus mehr als 30 Ländern, mit aktuellen gesellschaftspolitischen aber auch künstlerisch-exzentrischen Arbeiten, Highlights der laufenden Festivalsaison und regionalem Filmschaffen. Insgesamt wurden knapp 15.000 Festivalbesucher*innen bei 155 Filmvorstellungen und zahlreichen Rahmenprogrammen (Talks, Workshops, Nightline u.a.) gezählt. Im Vergleich zum Jahr 2021 („Corona-Ausgabe“ von Crossing Europe) bedeutet dies einen Zuwachs von 5.000 Besucher*innen, was wohl zum einen auf das ansprechende und vielfältige Festivalprogramm und zum anderen auf die Entspannung der Covid-19-Gesamtlage zurückzuführen war. Rund 120 Filmgäste aus ganz Europa besuchten CROSSING EUROPE für Filmgespräche und zahlreiche Premieren, Talks, Crossover-Projekte an der Schnittstelle Film/Medienkunst und die YAAAS! Jugendschiene mit Workshops ergänzten das Line-Up. Neben dem physischen und kollektiven Filmerlebnis, dessen Wert in dieser Zeit besondere Betonung verdient, gab es mit CROSSING EUROPE @ HOME auch wieder Festivalelemente für zuhause, dazu zählen etwa Live-Streams von Talks und zehn handverlesene Festivalfilme auf der heimischen Streaming-Plattform KINO VOD CLUB. Beim Auswahlprozess der Filme wurde wie schon in den Vorjahren ein Fokus auf ein ausgewogenes Gender-Programming gelegt, 53% der Filme im Gesamtprogramm sind von Frauen (mit)inszeniert (ausgenommen Local Artists Special und Tribute). Auch 2022 wurden wieder konkrete Schritte für nachhaltige, klimaschonende Festivalarbeit gesetzt (Stichwort „Green Event“), CROSSING EUROPE trug erneut das Label „KlimaKultur-GreenEvent OÖ“.

« Zurück