EU-Arbeitsplan für Kultur 2019-2022

EU-Kulturministerrat 27.11.2018 © Europäische Union
EU‑Kulturministerrat am 27. November 2018 in Brüssel © Europäische Union

 

Unter österreichischem Ratsvorsitz wurde am 27. November 2018 der Arbeitsplan für Kultur 2019-2022 verabschiedet, der folgende fünf Schwerpunktthemen mit rund vierzig Maßnahmen umfasst:

  1. Nachhaltigkeit des Kulturerbes
  2. Beitrag von Kultur zum Zusammenhalt in der Gesellschaft
  3. Unterstützung von Kultur- und Kreativschaffenden und europäischen Inhalten
  4. Gleichstellung der Geschlechter
  5. Internationale Kulturbeziehungen

 

2019 beginnt die 4-jährige Laufzeit des neuen Arbeitsplans, unter anderem sind folgende Maßnahmen geplant:

  • EU-Ministertreffen zur Finanzierung des Kultur- und Kreativsektors am 16. April 2019 in Bukarest
  • Ratsschlussfolgerungen und Konferenz zur Förderung der Kreativität von jungen Menschen  
  • Fachseminar und Peer-Learning zu Qualitätsprinzipien für die Restaurierung von Kulturerbe und historischen Gebäuden
  • Bestandsaufnahme und EU-Expertengruppe zur Gleichstellung der Geschlechter
  • Ratsschlussfolgerungen, Konferenz und EU-Expertengruppe zu audiovisuellen Koproduktionen
  • Entwicklung eines strategischen Ansatzes für internationale Kulturbeziehungen

 

Dialog mit dem Kultursektor

Europäisches Kulturforum 2017 © Europäische Kommission
Europäisches Kulturforum 2017 © Europäische Kommission

Die Europäische Kommission führt die Dialogreihe  "Voices of Culture" mit Europäischen Interessensverbänden und nationalen Expertinnen. Dabei werden themenbezogene Arbeitsgruppen und Veranstaltungen durchgeführt. Alle zwei bis drei Jahre findet das "European Culture Forum" mit rund 1000 TeilnehmerInnen aus ganz Europa statt, zuletzt am 7. und 8. Dezember 2017 in Mailand.

Die Abteilung für europäische und internationale Kulturpolitik im Bundeskanzleramt informiert laufend über aktuelle EU-Themen und führt Veranstaltungen durch.

 

Berichte von früheren EU-Expertengruppen: