EU-Preise im Kulturbereich

Die Kulturpreise der Europäischen Union zielen darauf ab, den Reichtum und die Vielfalt europäischer Kulturen ins Scheinwerferlicht zu stellen. Die Auszeichnungen bieten für Gewinner die Gelegenheit, ihre Leistungen und Talente zu präsentieren, größere internationale Bekanntheit zu erlangen und in europäische Netzwerke eingebunden zu werden.

Die EU-Preise werden in den Kategorien Kulturerbe, Architektur, Literatur, Popmusik und Film vergeben und werden aus dem EU-Programm "Creative Europe" finanziert.

 

Europa Nostra Awards

©PSML LuisDuarte
Preisträger 2018 Botanischer Garten des Nationalpalasts von Queluz, Sintra ©PSML LuisDuarte

Der EU-Preis für Kulturerbe wurde 2002 von der Europäischen Kommission und  dem Denkmalschutz-Verbund "Europa Nostra" ins Leben gerufen. Mit dem Preis werden jährlich herausragende Projekte in den Kategorien Erhaltung, Forschung, engagierter Einsatz sowie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung ausgezeichnet.

Die Europa Nostra Preise 2018 wurden an 29 Preisträger aus 17 Ländern Europas vergeben, darunter für die Restaurierung des Botanischen Gartens des Nationalpalasts von Queluz, Sintra, Portugal.  

Music Moves Europe Awards

Peisträger 2019 © European Border Breaker Awards
Peisträger 2019 © European Border Breaker Awards

Der EU-Musikpreis wird seit 2003 jährlich an die besten neuen Musikacts Europas vergeben, die es geschafft haben, auch über die Grenzen ihres Landes hinaus die Charts zu stürmen. Die zwölf  PreisträgerInnen 2019 wurden am 16. Jänner 2019 nbsp]im Rahmen des Eurosonic-Noorderslag-Festivals in Groningen ausgezeichnet.

 

Mies van der Rohe Award

DeFlat Kleiburg
© DeFlat Kleiburg

Der EU-Preis für zeitgenössische Architektur zeichnet neue Ideen und Technologien in der modernen Stadtentwicklung aus. Die 1987 ins Leben gerufene Auszeichnung wird biennal von der Europäischen Kommission und der Stiftung Mies van der Rohe an ein neues herausragendes Bauprojekt verliehen. DeFlat Kleiburg in den Niederlanden wurde zum Gewinner-Projekt 2017 gekürt.

Im Rahmen der Ausschreibung 2019 wurden 40 Werke auf die Shortlist gesetzt. Die Presiverleihung findet am 7. Mai 2019 in Barcelona statt.

 

EU-Literaturpreis

Preisträger 2018 © Bundeskanzleramt, Andy Wenzel
Preisträger 2018 © Bundeskanzleramt, Andy Wenzel

Der Literaturpreis der Europäischen Union wird seit 2009 an aufstrebende AutorInnen vergeben, um sie einem breiten europäischen Publikum vorzustellen. Es gibt ein Länderrotationsprinzip, die Auswahl erfolgt durch eine nationale Jury.

PreisträgerInnen aus Österreich sind Paulus Hochgatterer für "Die Süsse des Lebens" (2009), Anna Kim für "Die gefrorene Zeit" (2012) und Caroline Schutti für "einmal muss ich über weiches Gras gelaufen sein" (2015).

2018 wurde zum zehnjährigen Jubiläum ein Sonderwettbewerb unter dem Motto „A European story: EUPL winners write Europe” durchgeführt. Die GewinnerInnen 2018 waren Jelena Lengold (Serbien), Ioana Pârvulescu (Rumänien), Jean Back und Gast Groeber (beide Luxemburg).