Ausschreibung zur Förderung der grenzüberschreitenden Verbreitung und des digitalen Vertriebs von Werken der darstellenden Künste

31. Juli 2020


Die Europäische Kommission hat eine Ausschreibung für den Bereich der darstellenden Kunst veröffentlicht, Ausschreibungsunterlagen sind ab sofort verfügbar.

Die Covid-19-Krise hat die Verwundbarkeit des Sektors der darstellenden Künste deutlich gemacht. Alle Veranstaltungsorte mussten schließen und die meisten Aufführungen können erst nach der Sommerpause unter strengen Auflagen wieder aufgenommen werden. Ein neues Unterstützungsprogramm für den Sektor, das sich auf Theater, Tanz, Zirkus und Straßenkünste konzentriert, kommt zum richtigen Zeitpunkt.

Die Ausschreibung zielt darauf ab, die grenzüberschreitende Verbreitung und den digitalen Vertrieb von Werken der darstellenden Künste zu unterstützen. Dies soll dem Sektor helfen, sich zu erholen und seine europäische Dimension wiederzuerlangen.

Das neue Förderprogramm wird sich auch mit den Auswirkungen der Mobilität auf die Umwelt und die Rolle der digitalen Kultur befassen. Die Kommission wird Maßnahmen vorschlagen, um den Kohlenstoff-Fußabdruck des Sektors abzuschwächen, und gleichzeitig eine vorausschauende Reflexion über den Einsatz digitaler Werkzeuge einbeziehen. Die Live-Aufzeichnung und -Übertragung der unterstützten Aufführungen wird als Ergänzung gefördert werden, um ein breiteres Publikum zu erreichen und die Tourneen nachhaltiger zu gestalten.

Die Ausschreibung richtet sich an einen Auftragnehmer oder ein Konsortium der/ das dieses Förderprogramm abwickelt. Der Auftragswert beträgt € 2,5 Millionen.

Einreichfrist ist der 31. Juli 2020 um 16:00. Die Auswahl soll im vierten Quartal 2020 erfolgen.

 

Zurück